www.zeppelinpost.de


Die ersten Belege der
Deutschen Zeppelin-Aerophilatelie, 1908

Erst in den Jahren 1995 und 1998 konnten zwei bedeutende aerophilatelistische Belegstücke, für die früheste Verkehrsgeschichte der Zeppelinluftschiffe, wieder gefunden und identifiziert werden. Das ältere der beiden Mannschaftsbelege stammt von der Mainzer-Fahrt des LZ 4, das jüngere von einer Bodenseegebietsfahrt des LZ 3, jeweils noch aus dem Jahre 1908.
Diese Abwurfbelege wurden bei der Luftpost-Ausstellung-Stuttgart, der LAS´99, 
und - auf Einladung durch Herrn Adler - auch bei der IBRA´99 im Rahmen von Zeppelinpost-Sonderschauen ausgestellt.

bullet

Sieger I. A.
Die Hohlfeld/Worms-Abwurfpostkarte

von der Großen Mainzer-Fahrt des LZ4 vom 4. August 1908.
Ein Ersttagsbeleg der Zeppelinpost in Deutschland.

 

bullet

Sieger I. B.
Die Laburda-Abwurfkarte

von der Bodenseegebietsfahrt am 29. Oktober 1908. 
Die einzige bekannte Abwurfkarte von einer zivilen LZ3-Fahrt über Deutschland.

RHK

Zeppelinpost-Arbeitsgemeinschaft  "Zeppelinpost"-Fachbeiträge

  
Aerophilatelie im Webwww.aerophilatelie.de
E-Mail arge-zeppelinpost@web.de
Copyright © 2004-2015 RHK